Blogeinträge (themensortiert)

Thema: T-City Friedrichshafen

Rückblick auf Innovationsprojekt T-City

Das Innovationsprojekt T-City wurde nach einem aufwändigen Ideen-Wettbewerb 2007 der Stadt Friedrichshafen zugeschlagen. In den folgenden Jahren sollten mit der Deutschen Telekom als Partner Breitbandanwendungen für alle Bereiche des privaten, beruflichen und öffentlichen Lebens entwickelt werden. Dabei war Voraussetzung, dass neben dem Technikpartner Deutsche Telekom jeweils ein lokalen / regionaler Partner mitwirkt. Ein Projekt mit so unterschiedlichen Partnern ist nicht einfach und Entscheidungsprozesse komplex.

Ich war von 2007 bis 2009 als Projektleiter für die Stadt an dem Vorhaben beteiligt und in dieser Zeit wurde nicht nur die Organisation des Projektbüros und die Abstimmungsprozesse etabliert, es wurden immerhin 40 Innovationsprojekte in den definierten Projektfeldern gestartet werden.

Nach Abschluss des Projektes wurden die Erkenntnisse wissenschaftlich aufbereitet und in Form eines Buches mit dem Titel "Smart City konkret" veröffentlicht. Ich habe hierfür ebenfalls ein kurzes Kapitel beigetragen. Das lesenwerte Buch gibt eine gute Übersicht über eine interessant und immer noch aktuelle Thematik. Es wäre zu wünschen, dass man ähnliche Projekte unter Vermeidung der damals erkennbaren Fehler aufgreift. Für komplexe Vorhaben wie Digitalisierungsprojekte bietet sich eine kooperative Durchführung ja durchaus an.

...weiterlesen

Jürgen Kaack 02.06.2018, 19.51 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Ziele für T-City

Auch innovative Projekte i Private-Public-Partnerships (PPP) brauchen Ziele für die Umsetzung. Beim T-City Projekt sind Oberziele in dem PPP-Vertrag festgeschrieben. Eine Konkretisierung findet sich in einem Leitbild für das Projekt und für die Projektfelder wurden Jahresziele definiert. Nach einer Präsentation im Gemeinderat hat die regionale Presse verschiedene Artikel hierzu veröffentlicht, die sich unter folgenden Links finden:

Jürgen Kaack 25.01.2009, 17.37 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Sommer in T-City

Einen gelungenen Übersichtsartikel zu den im Rahmen des T-City Projektes in Friedrichshafen bearbeiteten Breitband-Anwendungen finden sich in einem aktuellen Artikel bei den VDI Nachrichten. In dem Artikel werden sowohl Ziele des Projektes als auch einzelne Projekte u.a aus dem Bereich Bildung und Telemedizin vorgestellt.

In den nächsten Monaten werden weitere spannende Vorhaben mithilfe von Breitband-Lösungen an den Start gehen! Dabei sind nicht nur die einzelnen Projekte für sich gesehen von Bedeutung, sondern zusätzlich auch die mögliche gesellschaftliche Auswirkung in Richtung auf eine Änderung in der Wahrnehmung von neuen Technologien und in der Schaffung einer nachhaltig wirkenden Innovationskultur. Diese Erfahrungen werden dann nicht nur für Friedrichshafen wichtig sein, sondern für die ganze Nation!
 

Jürgen Kaack 25.07.2008, 22.49 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Partner für T-City: Das Netz wird dichter

"Ein brechend voller Saal in Friedrichshafen, Aufbruchstimmung bei allen Teilnehmern: Die Einladung zum 2. T-City-Partner-Netzwerk kam an. Fast alle der bestehenden Partner waren gekommen. Aber auch viele neue, überkommunal aufgestellte Unternehmen aus allen Wirtschaftsbereichen folgten dem Ruf in die Zeppelin University. „Die Resonanz war überwältigend“, freut sich Dr. Jürgen Kaack, T-City-Projektleiter der Stadt Friedrichshafen. „Sowohl kleine und mittelständische als auch Großunternehmen wollen sich aktiv an T-City beteiligen.“ Zudem haben auch Vertreter des Landratsamts und anderer Kommunen die Veranstaltung genutzt, sich über das Projekt T-City zu informieren."

T-City ist ein Projekt auf der Basis von Kooperationen von Partnern für Einzelprojekte. Umso wichtiger ist das Management der Partnerbeziehung. Der vollständige Bericht, aus dem der obige Ausschnitt stammt, ist unter diesem Link zu finden.

Jürgen Kaack 16.02.2008, 09.17 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Breitbandige IP-Anwendungen

Das Programm für die Veranstaltung von Vereon zum Thema "Breitbandige IP-Anwendungen" steht und kann unter diesem Link herunter geladen werden. Bei dieser Veranstaltung kommen eine Reihe von Projekt-Partner von T-City Friedrichshafen mit den von ihnen mit umgesetzten Projektvorschlägen zu Wort. Neben der Darstellung des bisher Erreichten wird auch ein Ausblick über die weiteren geplanten Entwicklungen gegeben.

Bei der zweitägigen Veranstaltung am 28. und 29.04.2008 habe ich die fachliche Leitung übernommen. Nach vielen Veranstaltungen in den letzten Jahren, die sich mit dem Breitbandanschluss an sich und den Möglichkeiten zur Schließung von Versorgungslücken beschäftigt haben, stehen hier Anwendungen und Lösungen auf der Basis breitbandiger Anschlüsse im Vordergrund!

Die Anmeldung zu der kostenpflichtigen Veranstaltung ist unter diesem Link auf die Seiten von Vereon möglich.
 

Jürgen Kaack 15.02.2008, 15.56 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Vereon: Breitbandige IP-Anwendungen auf dem Vormarsch

Bei Swiss-Presse.com findet sich unter diesem Link ein Artikel über eine von Vereon geplante Veranstaltung zu Breitbandanwendungen in Friedrichshafen:


Der von der Deutschen Telekom AG ausgeschriebene Städtewettbewerb hat Friedrichshafen am Bodensee zur ersten T-City Deutschlands gekürt. Die Vereon AG nimmt dies zum Anlass, um dort vom 28. bis 29. April 2008 im Rahmen der Fachtagung „Breitbandige IP-Anwendungen“ über Erfahrungen mit breitbandigen Internetanwendungen zu berichten.

Unter der fachlichen
 Leitung von Dr. Jürgen Kaack, Geschäftsführer FN-Dienste GmbH treffen sich Führungskräfte aus der Telekommunikationsbranche, um Erfahrungsberichte mit breitbandigen IP-Anwendungen auszutauschen. Breitband-Anwendungen in der Praxis:
  • Was für Friedrichshafen die Wahl zur T-City bedeutet und welche Auswirkungen dies auf die Infrastruktur hat, beleuchtet Dr. Jürgen Kaack in seiner Funktion als Leiter T-City.
  • Dr. Wolf Heine von der T-Systems Business Services GmbH schildert die Möglichkeiten von mobilen Portalen. Die Teilnehmer erfahren aus erster Quelle die Vorteile eines mobilen Event- und Parkraummanagement Systems.
  • Welche Perspektiven moderne Breitband-Technologien im Gesundheitswesen bieten, verrät Jochen Wolf, Kaufmännischer Leiter beim Klinikum Friedrichshafen.
  • Von Dr. Stefan Denzinger, Dornier Consulting, erfahren die Teilnehmer, wie Kommunikations- und Breitbandanwendungen den Verkehrsfluss optimieren können.
  • Josef Brugger, Rektor der Pestalozzi-Schule in Friedrichshafen widmet sich einem Anwendungsgebiet der Breitband-Technologie im Schulwesen.
  • Karsten Vortanz, Bereichsleiter Kundenprozesse, Technische Werke Friedrichshafen nimmt die Teilnehmer mit auf eine Reise in die Zukunft. Er schildert ein Konzept wie sich die Zählerstandserfassung von Strom und Wasser über Internet-Breitband realisieren lässt.
  • Was unter einem „Wissensarbeiter“ zu verstehen ist, erläutert Walter Geirhos von der ZF Friedrichshafen in seinem Vortrag über den mobilen Wissensarbeitsplatz.
Die Fachtagung bietet einen echten Mehrwert, indem sie den Fokus weniger auf die technischen Details, sondern vielmehr auf die Umsetzung in der Praxis legt.

Jürgen Kaack 04.02.2008, 14.04 | (0/0) Kommentare | TB | PL

T-City geht in ein spannendes Jahr

Das T-City Projekt startet mit hohen Ansprüchen und neuen Ideen in das zweite Jahr der Projektarbeit. Neben neuen Projekten in den Projektfeldern:
  • Bürger & Staat
  • Gesundheit
  • Tourismus
  • Mobilität
  • Lebenslanges Lernen & Forschung
  • Wirtschaft & Services
sollen weitere Partnerschaften mit Unternehmen und Organistationen in Friedrichshafen aufgebaut werden und über ein Zielgruppenkonzept eine engere Einbindung der Bevölkerung erreicht werden. Die Ziele können in einem Interview mit dem Repräsentaten der Deutschen Telekom, Herrn Tempel, und Herrn Dr. Kaack als Leiter des T-City Head-Offices nachgelesen werden unter diesem Link.
 

Jürgen Kaack 23.01.2008, 09.50 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Das Head-Office von T-City stellt sich vor

Das Head-Office von T-City koordiniert für die Stadt Friedrichshafen die T-City Projekte bei der Vorbereitung und Umsetzung und arbeitet dabei eng mit der Projektleitung der Deutschen Telekom zusammen. Gemeinsam werden neue Projektideen geprüft und bei Eignung bis zur Entscheidung und Umsetzung begleitet.

Das Head-Office selber führt selber keine Einzelprojekte durch und finanziert auch nicht die Projektdurchführung. Eine Darstellung über das Head-Office der Stadt Friedrichshafen findet sich unter diesem Link.
 

Jürgen Kaack 10.12.2007, 09.04 | (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Mit Breitband zu neuen Gesundheitsdiensten

Der Breitband-Einsatz für Gesundheits-Anwendungen kann zu einer Erleichterung für Patienten führen. Das Beispiel eines der T-City Projekte belegt dies (siehe hierzu den ausführlichen Beitrag bei Stern Online). Das Vorhaben Mobile Visite ist eines von einer Reihe von Projekten im Testbetrieb und kann in Zukunft auch auf andere Krankheitsbilder ausgeweitet werden. Mit diesen Breitband-Anwendungen wird deutlich, dass T-City mehr umfasst als eine moderne Breitbandinfrastruktur in Festnetz und Mobilfunk!

Jürgen Kaack 27.11.2007, 08.36 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Bürgerversammlung als Publikumsmagnet

Vor Kurzem habe ich über die geplante Bürgerinformation in Friedrichshafen am 16.09.07 zum Stand des T-City Projektes geschrieben. Einen Kommentar zum Ablauf und Ergebnis kann ich mir eigentlich sparen. Auf den Seiten von T-City findet sich eine Pressemitteilung zu dieser Veranstaltung (unter diesem Link).

Jürgen Kaack 23.11.2007, 22.21 | (0/0) Kommentare | TB | PL