Ausgewählter Beitrag

Morsumer Kliff - Einblick in 7. Mio. Jahre geologischer Geschichte



Das Morsumer Kliff mit seiner Länge von knapp 2 km im Osten von Sylt ist ein Naturdenkmal von herausragender Bedeutung. Entstanden ist es während der Saale-Kaltzeit vor ca.120.000 Jahren, als sich Gletscher von Skandinavien aus nach Süden vorschoben. Der Druck der Gletscher auf die darunter liegenden Sedimentschichten hat diese zusammengeschoben und letztlich so weit aufgefaltet, dass die ursprünglichen flachen Sedimente in einzelne, fast senkrecht stehende Schollen zerbrochen sind.

Am Morsumer Kliff finden sich drei deutlich unterscheidbare Abschnitte. Die ältesten Sediment-Ablagerungen sind blauschwarze Glimmerton-Schicht, die vor ca.9 bis 11 Mio. Jahren als Ablagerung eines urzeitlichen Meeres gebildet wurde, darüber folgt rot gefärbter Limonitsanstein mit eisenhaltigen Einlagerungen und zuletzt eine weiße Kaolin-Sandschicht, die aus Ablagerungen urzeitlicher Flussläufe gebildet wurde. Die drei Schichten repräsentieren ca. 7 bis 8 Mio. Jahre Erdgeschichte.

Am Morsumer Kliff findet man diese Schichten heute leicht erkennbar nebeneinander liegend. Die Kliffbildung ist erst deutlich später nach der Eiszeit durch die Einflüsse von Landabtragung und Sturmfluten entstanden. Am Kliff hat man viele Fossilien und Versteinerungen gefunden, das gesamt Gebiet mit 43 ha steht aber schon seit einigen Jahrzehnten unter Naturschutz.

Unter diesem Link findet sich ein Kurzvideo mit 10 Fotos vom Morsumer Kliff, die ich in den letzten Jahren aufgenommen habe.



Jürgen Kaack 16.09.2018, 11.47

Kommentare hinzufügen

Die Kommentare werden redaktionell verwaltet und erscheinen erst nach Freischalten durch den Bloginhaber.



Kein Kommentar zu diesem Beitrag vorhanden