Ausgewählter Beitrag

Dritte Auflage meiner Chronik "Heimat Sylt" verfügbar

Die dritte Auflage meiner Chronik "Heimat Sylt" ist in der Printversion verfügbar. Die Arbeit für die dritte Auflage hat fast anderthalb Jahre gedauert und die zusätzlichen Recherchen haben eine Verdreifachung der Datenbank sowie eine Verdopplung im Umfang des Buches ergeben. Das Buch umfasst 520 Seiten, über 120.000 Wörter, zahlreiche, teils farbige Abbildungen und Grafiken. Erhältlich ist das Buch eindfach und unproblematisch direkt über den Verlag BoD, aber auch über den stationären Buchhandel und Amazon. Eine eBook-Version folgt in Kürze.

Woher kommen die einzelnen Familienzweige und wie haben sie sich im Lauf der Jahrhunderte verändert? Lassen sich nach der langen Zeit noch Gründe für Umzüge und neue Berufe herausfinden? Wie hat sich die Vermischung von zugezogenen mit eingesessenen Familien in der weiteren Entwicklung ausgewirkt? Diesen Fragen versucht die Abhandlung nachzugehen. Im Rahmen der Forschung wurden über 10.000 Personen identifiziert. Es fanden sich viele Brüche und Änderungen im Lebenswandel.



Aus Hufnern und Käthnern in der Familie Kaack brachte nach 300 Jahren landwirtschaftlicher Tätigkeit ein Lehrer einen Umbruch. In folgenden Generationen finden sich dann Unternehmer. Ein Sohn aus der Fuhrmanns-Familie Janssen wird dänischer und später preußischer Finanzbeamter, der die Sylter Finanz- und Rentenkasse lange Jahre leitet. Einer seiner Söhne gründet eine der ersten Privatbanken in Westerland.

Johann Wachsmuth zieht von Göttingen nach Hadersleben. Er war Kürassier und Hutmacher im Oldenburgischen Kürassier-Regiment. Seine Kinder leben erst in einer Armensiedlung und werden später Landwirte, Hotelbetreiber und Seeleute.

Ein Vorfahre kommt als Pastor auf die Hallig Langeneß und heiratet in eine Kapitänsfamilie ein, seine Söhne werden Kapitäne, ein Enkel wird Uhrmacher und kehrt auf das Festland zurück. Sylter Vorfahren waren Seeleute, Schiffer und Kapitäne, einige Walfänger vor Grönland, Landwirte und Ratsleute. Ein Mordfall geschieht 1756 auf Sylt und ein bewaffneter Raubüberfall 1840 in Vaale. Mehrere Familien wandern im 19. Jahrhundert nach Nordamerika aus und entwickeln sich dort anders weiter als Verwandte in der alten Heimat.

Unter den Vorfahren von Elias Funcke finden sich über 20 studierte Prediger, u.a. am Ulmer Münster. Er bleibt auf der Wanderschaft in Braunschweig und heiratet in eine Familie von Seifensiedern und Brauern ein. Ein Philosoph und Arzt kommt 1628 nach Augsburg und besiegt die Pest-Epidemie.


Unter den Vorfahren der Familie Kröger finden sich die Ritter von Steenhuis, die über mehr als 250 Jahre hinweg in Rees am Niederrhein leben und 1560 nach Meldorf kamen. Von den Steenhuis führt die Ahnenreihe zu den Grafen von Jülich und von dort um 960 über die Grafen von Metz zu den karolingischen Königen und Kaisern u.a. zu Karl dem Großen und Karl Martell. Auch norwegische Herrscher kleiner Teilreiche und sächsische Häuptlinge vor dem Jahr 500 lassen sich mit unsicherer Quellenlage den Vorfahren zuordnen.

Jürgen Kaack 10.05.2018, 14.40

Kommentare hinzufügen

Die Kommentare werden redaktionell verwaltet und erscheinen erst nach Freischalten durch den Bloginhaber.



Kein Kommentar zu diesem Beitrag vorhanden