Ausgewählter Beitrag

Die Salfranken - Vorgänger der Merowinger

Rechtzeitig vor Weihnachten ist meine kleine Serie zu den Entwicklungen der frühen Vorfahren zur Zeit der Völkerwanderung mit der Betrachtung der Salfranken fertig geworden.

We bei fast allen anderen späteren germanischen Volksstämmen gab es in der Frühzeit eine Vielzahl einzelner Gruppen und Familie, die sich erst später und oft unter Druck von außen zu engeren Volksstämmen zusammengefunden haben. Eine der fränkischen Teilstämme waren die Salfranken, die vermutlich ursprünglich im Rheinland gesiedelt haben. einer der frühesten halbwegs sicher belegten Anführer war Marcomer I., der von 320 bis 404 gelebt haben soll. Wie viele andere Stämme zogen die Salfranken in richtung Westen und überquerten den Rhein und siedelten im Bereich der römischen Provinz Belgica Secunda Toxandrien und Tournai.


Links eine Abbildung des sagenhaften Königs Pharamond I. (Quelle: GPL, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=926667), rechts der Siegelring mit dem Abbild von König Childerich I. der Salfranken (Quelle: Von Unbekannt - Gallica, Gemeinfrei, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=1756524)

   



Wie die anderen germanischen Volksstämme arrangierten sich auch die Salfranken schnell mit den römischen Herrschern und wurden "romanisiert". Ihre Anführer waren nicht selten Heermeister und Verwalter im nordgallischen Raum. Einer der ersten bedeutenderen Kleinkönige der Salfranken war Childerich I. (440 bis 11.481). Er führte aber wohl ein recht lockeres Leben und wurde nach überlieferten Geschichten, deren Wahrheitsgehalt sich kaum überprüfen lässt, von seinen Landsleuten nach verschiedenen Fällen von Mißbrauch abgesetzt und floh zum König Bisinus von Thüringen. Dessen Frau Basina ist ihm wohl auch verfallen, denn als er nach acht Jahren wieder zurückgerufen und als König eingesetzt wurde, folgte ihm Basina an seinen Hof in Tournai und hat ihn dort im Jahr 463 geheiratet.

Unter Childerich I. waren die Salfranken unter römischer Führung und zusammen mit Burgundern und Westgoten an der Schlacht auf den katalaunischen Feldern gegen das ebenfalls mit germanischen Kriegern versehene hunnische Herr unter Attila beteiligt. Childerich gelang eine Ausweitung seines Reiches nach Gallien hinein.

Seinem Sohn Chlodwig I. (um 465 bis 27.11.511) gelang die Unterwerfung der anderen fränkischen Teilreiche und die Gründung des ersten merowingischen Frankenreichs. Nach einer ersten Ehe hat er Chrochilde, die Tochter eines Burgunder-Königs geheiratet und mit ihr neben seinem Sohn Theuderich I. aus der ersten Ehe weitere drei Söhne bekommen: ChlodomerChildebert I. und Chlothar I. Letztlich bleibt Chlothar I. als Herrscher des Merowinger-Reiches übrig. Nach weiteren drei Generationen beginnt mit dem Hausmeier Pippin dem Älteren der Übergang zum karolingischen Herrscherhaus.

Die bewegte und wenig friedliche Geschichte der Salfranken als Vorgänger der Merowinger findet sich unter dem nachfolgenden Link auf meiner Homepage.


Die folgende Zeichnung zeigt auf einer Miniatur die Taufe von König Chlodwig I., die im Zeitraum von 497 bis 507 erfolgte (Quelle: Von Unbekannt, Gemeinfrei, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=722829) Rechts daneben ein Standbild von Childebert I. (Quelle: Von Anonymus - Eigenes Werk, Jebulon, CC0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=19015745). Darunter eine Abbildung von Chlothar I. auf einem Denar (Quelle: Von Der ursprünglich hochladende Benutzer war Sebastianwallroth in der Wikipedia auf Deutsch - Übertragen aus de.wikipedia nach Commons., Gemeinfrei, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=2632958)

   


Jürgen Kaack 23.12.2018, 16.34

Kommentare hinzufügen

Die Kommentare werden redaktionell verwaltet und erscheinen erst nach Freischalten durch den Bloginhaber.



Kein Kommentar zu diesem Beitrag vorhanden