Ausgewählter Beitrag

Die Bagratiden - ein armenisches Herrscherhaus

Die Bagratiden waren ein weiteres armenisches Herrscherhaus und gehören zu den Dynastien, die über die längste Zeit im Kaukasus Bestand hatte und von 885 bis 1045 die armenischen Könige stellte. Im 12. Jahrhunderte starb diese Familie aus. Die mythologischen Geschichten zur Herkunft des Geschlechtes erscheinen abenteuerlich und wenig glaubhaft. Ein um 100 vor Christus als Heerführer des alanischen Königs Tigranes II., der von 95 bis 55 vor Christus herrschte, genannter Bagratades könnte der erste dokumentierte Bagratide sein. Im 6. Jahrhundert dienten Bagratiden als Markgrafen und Heerführer der Sassaniden. Im 8. Jahrhundert wurden sie dann die führende im Kampf gegen die arabischen Herrscher. Sie erlangten dabei den vom Kaiser vergebenen Titel eines Patricios (Militärführer) und mit der Bezeichnung eines Kuropalaten („Leiter des Palastes“) einen der höchsten Titel im Reich. Die Insignien eines Kuropalaten - rote Tunika, Mantel und Gürtel - wurden vom Kaiser persönlich überreicht.

Auch in meinem Stammbaum bilden die Bagratiden eine durchgängige Linie beginnend mit einem um 240 geborenen Bagratide bis zu Prinz Ashot IV. „dem Fleischfresser“, der von um 750 bis 826 lebte. Der folgende Stammbaumausschnitt zeigt die ersten Generationen seiner Vorfahren. Auf Prinz Ashot IV. folgt in meinem Stammbaum seine um 790 geborene Tochter Pancalao Bagratina von Armenien, die den aus Adrianopel (Edirne) stammenden Konstantinus aus dem Hause Mamikonian geheiratet hat. Aus dieser Ehe geht Kaiser Basileus der Große von Byzanz hervor, der 867 gekrönt wurde, und sein Bruder Bardas Maymikonian, mit dem mein Stammbaum weitergeht.

 

Die folgende Karte zeigt das Herrschaftsgebiet der Bagratiden in der Zeit um das Jahr 1000 (Quelle: Sémhur - Data sources :Background map : NASA Shuttle Radar Topography Mission (SRTM3 v.2) (public domain)Armenia map : George A. Bournoutian (2006) History of the Armenian People_Ancient times to AD 1500.pdf A Concise History of the Armenian People (PDF) (5. Aufl.), Costa Mesa: Mazda Publishers, Inc., Map 15 ISBN: 1-56859-141-1.Rivers, some cities : DemisSoftwares used :NASA datas edited with Global Mapper 9 (limited version) by the United States Geological Survey (USGS)Demis data edited with Demis MapperVectorized with InkscapeCreation Map Tutorial (in french) from StingOthers :UTM map projectionWGS84 geodetic system, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=3284398)





Jürgen Kaack 31.12.2018, 10.13

Kommentare hinzufügen

Die Kommentare werden redaktionell verwaltet und erscheinen erst nach Freischalten durch den Bloginhaber.



Kein Kommentar zu diesem Beitrag vorhanden