Ausgewählter Beitrag

16. Hans Waßmoth aus Göttingen, geboren 1585



Nach dem Sprung ins 18. Jahrhundert gehen wir mit den nächsten Dokumenten noch mal um ein Jahrhundert zurück und begeben uns nach Göttingen. In Göttingen konnten die frühesten Vorfahren aus dem Zweig der Wachsmuth nachgewiesen werden. 1736 ist ein Nachfahre von Hans Waßmoth als Kürssier nach Hadersleben in Jütland gezogen und dessen Nachkommen kamen über Söder-Sejelv, Aventoft und Hoyer nach Tinnum auf Sylt.


Der älteste bekannte Vorfahre aus der Familie Wachsmuth ist Hans Waßmoht, der um 1585 geboren wurde, vermutlich aber nicht aus Göttingen stammt, da er nicht im Bürgerbuch verzeichnet ist. Er hat am 10.01.1613 die Jungfrau Treise geheiratet und starb mit 79 Jahren. Sein Sohn Hans Hermann Wachsmuth (getauft am 10.05.1633 und begraben am 25.03.1695) wurde am 24.01.1657 in Göttingen eingebürgert und hat nur drei Tage später am 27.01.1657 die um 1635 geborene Catharina Knuppel geheiratet.  Er hat als Hutmacher und Filzmacher 2. Klasse gearbeitet, 1689 erwirbt er ein Brauhaus in Göttingen. Hans Hermann wird knapp 62 Jahre alt und am 25.03.1695 auf dem Friedhof von St. Albani beerdigt, im Kirchenbuch wird hierzu vermerkt: „Am 25.03.1695 auf ehrliche Weise mit christliche Ceremonie begraben“. Seine Frau überlebt ihn um 17 Jahre und stirbt mit ca. 76 Jahren, sie wird am 24.01.1712 beerdigt.



Catharina und Hans Herman Waßmuth bekommen mindestens zwei Söhne, der ältere Sohn Jost wird um 1670 geboren, mehr ist über ihn bislang nicht bekannt. Der jüngere Sohn Hans Casper Waßmuht wurde am 27.05.1672 getauft und am 20.04.1704 in Göttingen eingebürgert. Der „Hutmacher Hans Herman Waßmuth mit Brauhaus, Frau Catrine, zwei Söhnen Jost und Hans Caspar und einer Kleinmagd“ findet sich in der gedruckten Kopfsteuerbeschreibung für Göttingen von 1689. Wie sein Vater wurde Hans Casper Hutmacher (2. Klasse), er hat am 01.04.1704 Marie Catherina Willigen (getauft in Göttingen am 14.11.1686) geheiratet.

Maria Catharina ist eine Tochter des Göttinger Ziegelmeisters Andreas Willigen, der 1663 geboren wurde (Einbürgerung am 30.07.1728) und am 04.01.1686 die um 1670 in Billinghausen geborene Anna Catharina Reuter (eine Tochter von Hans Reuter aus Billinghausen) geheiratet hat. Andreas Willigen war 1689 Geselle beim Ziegelmeister Hans Rudolf in Göttingen und lebt 1711 zusammen mit oder bei seiner Mutter Catharina, er stirbt mit 64 Jahren und wird am 04.01.1728 auf dem Friedhof von St. Albani beigesetzt.  Anna Catharina überlebt ihn um acht Jahre und wird am 12.09.1736 ebenfalls auf dem Friedhof von St. Albani beerdigt. Weder für Maria Catharina Willigen noch für ihrem Mann Hans Casper Waßmuth sind die Sterbedaten und Grabstätten bekannt, vermutlich sind sie nicht in Göttingen verstorben. Vielleicht sind sie zusammen mit ihrem Sohn Johann Andreas nach 1736 weggezogen.


Die Auszüge stammen aus dem Kirchenbuch von St. Jacobi in Göttingen.





Jürgen Kaack 06.05.2018, 11.06

Kommentare hinzufügen

Die Kommentare werden redaktionell verwaltet und erscheinen erst nach Freischalten durch den Bloginhaber.



Kein Kommentar zu diesem Beitrag vorhanden