Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Darmstadt

5. Marie Vietors Grabplatte von 1599

Der 5. Teil der Zeugnisse meiner Vorfahren stellt zeitlich keinen großen Sprung dar von 1591 mit dem Kinderepitaph in Meldorf sind es nur 8 Jahre bis zur Beerdigung von Marie Vietor, der Mutter des Philosophen und Theologen Dr. Johannes Vietor (01.08.1574 bis 25.01.1628). Räumlich gesehen ist es dagegen ein etwas größerer Sprung von Meldorf in Dithmarschen nach Darmstadt und es handelt sich auch um einen Ahnin aus einem anderen Familienzweig, der bis 1908 im Wesentlichen im Raum Braunschweig gelebt hat. Obwohl Grabplatten ja eigentlich oft die Zeit überdauern, ist dies die einzige Grabplatte meiner vor dem 20. Jahrhundert geborenen Vorfahren. Zumindest habe ich keine weiteren finden können.


Der älteste bekannte Vorfahre von Margaretha Vietor und einer der frühesten überhaupt ist der 1479 geborene Hans Bottener. Sein Sohn Johannes Büddener Vietor wurde 1502 in Melsungen geboren unsd wurde (vermutlich genau wie sein Vater) Küfner und Böttcher. Mit ihm wurde der Nachname in lateinisch umgewandelt. „Vietor“ bedeutet in der Übersetzung Böttcher oder Küfner. Später wurde er auch Ratsherr in Melsungen. In Homberg an der Efze hat er am 11.06.1531 Catharina Knabenschuh (geboren um 1505 in Homberg an der Efze und verstorben mit fast 60 Jahren in Alsfeld), eine Tochter von von dem um 1470 geborenen Hans Knabenschuh, der 1525 in Homberg an der Efze erst Ratsherr und später Bürgermeister wurde. Catharina war zur Zeit der Hochzeit Witwe des um 1525 verstorbenen Johannes Winckelmann. Ihr einziges Kind war Justus Vietor, der am 10.07.1532 in Homberg zur Welt kam.

...weiterlesen

Jürgen Kaack 10.04.2018, 09.18 | (0/0) Kommentare | TB | PL